SPORTFISCHERVERBAND IM
LANDESFISCHEREIVERBAND WESER-EMS E.V.

Renaturierung der Dalumer Moorbeeke

18.05.2020

Seit Jahresbeginn wird die Dalumer Moorbeeke in der Gemeinde Geeste in einen naturnahen Zustand versetzt. Die Idee zur Umgestaltung des Gewässers entwickelte sich 2017, als es im Zuge eines Hochwassers zu Uferabbrüchen kam. Nach den Planungen im Jahr 2019 fiel am 21. Januar 2020 der Startschuss zu den Arbeiten im Gelände. Ziel des Projektes ist die ökologische Aufwertung des Unterlaufs der Dalumer Moorbeeke und des Mündungsbereichs in die Ems.

Die Maßnahme wird vom Landkreis Emsland und dem Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverband 95 „Ems 1“ gemeinsam mit dem Landesfischereiverband Weser-Ems durchgeführt. Dabei hat sich der LFV durch Planung und Begleitung der Bauausführung in das Gemeinschaftsprojekt eingebracht.

Die Dalumer Moorbeeke ist ein emslandtypischer Wassergraben, der vom Dalum-Wietmarscher Moor aus in begradigtem Bett durch das namengebende Dalum fließt und in die Ems mündet. Für die regionaltypische Flora und Fauna stellen zum einen der gerade Verlauf und zum anderen zwei Sohlbauwerke Hindernisse für eine natürliche Entwicklung dar.

Im Mai 2020 wurde der begradigte Unterlauf der Moorbeeke auf einer Strecke von rund 300 Metern in ein neues Bett mit angrenzender Aue verlegt. Das Sohlbauwerk etwa 50 Meter vor der Mündung in die Ems konnte dabei beseitigt werden. Das Bauwerk verhinderte bislang einen Aufstieg von Fischen in das Gewässer. Durch seine Beseitigung besteht nun wieder eine Durchgängigkeit für Fische und andere Wasserbewohner. Auch von anderen Tierarten außerhalb des Wassers wird die Umgestaltung dankbar angenommen, so haben sich mittlerweile Uferschwalben in den Steilwänden an dem Gewässer angesiedelt.

Im Rahmen des Bauprojektes findet eine Umgestaltung der Landschaft auf rund 10.000 Quadratmetern statt. Neben dem Umbau des Absturzbauwerks und dem Zurückbau einer Wirtschaftswegebrücke wird der Sommerdeich in Teilen verlegt und es wird eine Auelandschaft gestaltet. „Die Eigenentwicklung des Emsufers wird abschnittsweise zugelassen und der neue Verlauf der Dalumer Moorbeeke soll möglichst sich selbst überlassen bleiben, sagt Britta Düthmann, Fachbereichsleiterin Planen und Bauen der Gemeinde Geeste.

„Der Unterlauf der Dalumer Moorbeeke wird fischpassierbar und naturnah umgestaltet, die Flächen zur Ems ökologisch aufgewertet und der Hochwasserschutz wiederhergestellt, ohne jedoch die Vorflut negativ zu beeinträchtigen“, zeigt sich der Bürgermeister von Geeste, Helmut Höke, angetan von der Maßnahme. „In ein oder zwei Jahren führt diese Gewässer- und Schutzgebietsentwicklung zu einer Aufwertung des Landschaftsbildes.“

zurück
Datenschutzerklärung