SPORTFISCHERVERBAND IM
LANDESFISCHEREIVERBAND WESER-EMS E.V.

Brandungsangeln der Jugendwarte und Jugendlichen 2021

22.11.2021

Eingeladen waren die Jugendwarte/Jugendwartinnen sowie Jugendliche über 14 Jahre unserer Mitgliedsvereine. Am Samstag, den 20. November um 6.00 Uhr begrüßte Verbandsjugendleiter Torsten Kampf eine kleine Gruppe von Teilnehmern am Treffpunkt „Parkplatz Hundestrand“ in Hooksiel. Vermutlich der Pandemie und den damit verbundenen Umständen geschuldet waren leider nur insgesamt sieben Personen der Einladung der Verbandsjugend zum diesjährigen Brandungsangeln gefolgt. Nach kurzen Erklärungen zum Hygienekonzept, Erfassung der Kontaktdaten und Feststellung der erforderlichen Nachweise bezüglich der 3G-Regeln konnte es losgehen.

Wie immer kommt vor dem Angeln das Buddeln nach den Wattwürmern. Hier zeigte Torsten Kampf anschaulich den „Neulingen“ des Brandungsangeln die erfolgreiche „Grabe Technik“ und jetzt durfte jeder mit Grabeforke in mühevoller Weise den Würmern nachstellen. So wollte sich in diesem Jahr nur schwerlich und schweißtreibend der erhoffte Erfolg einstellen und es war am Schluss erforderlich, im Örtlichen Lebensmittelladen einige geeignete „Tiefkühl-Meeresfrüchte“ sicherheitshalber zusätzlich zu beschaffen.

Mit Ködermaterial ausgestattet ging die Fahrt zur eigentlichen Angelstrecke nach Wilhelmshaven „Am Tiefen Fahrwasser“ direkt an die Wasserkante und schnell waren die Angelplätze eingenommen. Die überschaubare Teilnehmerzahl zeigte sich hier fast als Vorteil. So konnte Torsten Kampf den drei Teilnehmern des FV Friesoythe/OG Neuscharrel als „Neulinge des Brandungsangeln“ sehr anschaulich und ausführlich die unterschiedlichsten Montagen, Aufbauten der Ruten und Angeltechniken demonstrieren und Fragen fachkundig beantworten. Wie werden die Köder richtig aufgezogen und angebracht um mit möglichst weiten und präzisen Würfen die Köder an den Angelplatz auszubringen. Anschaulich demonstrierte er schnelle Kurbeltechniken, um den Fang sicher über die Steinpackungen und Austernbänke anzulanden. Zwischenzeitlich war das Wasser wieder ausreichend aufgelaufen und die Angelplätze waren eingerichtet und das Nachstellen der „Platten“ und Co. konnte beginnen.

„Learning by doing“ - nach wenigen Versuchen und Auswürfen stellte sich bei dem Jugendlichen Leon Tebben (OG Neuscharrel) der erste Erfolg ein. Überhaupt der erste Fang des Tages – ein zu kleiner Plattfisch. Sollte es auch der Einzige seiner Gattung an diesem Tag bleiben. Schnell stellten sich bei allen Anglern Erfolge in Form von Wittlingen ein. Teilweise konnten die Paternoster mit drei Exemplaren angelandet werden. In regelmäßigen Abständen zeigten die Rutenspitzen „Bisserfolge“ und auch der zwischenzeitlich eingesetzte Nieselregen störte nur unwesentlich. Typisches Novemberwetter, es hätte uns aber auch schlechter treffen können.

Für einen „kleinen Imbiss“ direkt am Gewässer war auch in diesem Jahr gesorgt. Hierfür wurde von Gerold Martin ein Gasgrill im Windschatten eines Wohnmobils angefeuert und reichlich Bratwürste aufgelegt. Auf den sonst üblichen „Eintopf am Gewässer“ musste in diesem Jahr verzichtet werden, da Peter Lüpke (SFV Wilhelmshaven) kurzfristig aus beruflichen Gründen absagen musste.

Nach Einsetzen des ablaufenden Wassers endete dieser Angeltag um 15:30 Uhr.

Fazit der Teilnehmer:

Ein abwechslungsreicher, interessanter und lehrreicher Tag. Keiner der Teilnehmer ging als „Schneider“ nach Hause, denn jeder hatte Bisserfolge. Brandungsangeln – eine sehr interessante Art, dem Fischfang nachzugehen. Das nächste Brandungsangeln ist für den 19.03.2022 geplant und wir sind mit Sicherheit wieder dabei.

 Am Schluss der Veranstaltung bedankte sich Torsten Kampf für die Teilnahme und überreichte an Leon eine Erinnerungsgabe für den ersten Fisch des Tages und wünschte allen eine gute Heimfahrt.

Es war richtig, trotz der geringen Teilnehmerzahl, diese Veranstaltung durchzuführen.

Gerold Martin

zurück