SPORTFISCHERVERBAND IM
LANDESFISCHEREIVERBAND WESER-EMS E.V.

Neues Seitengewässer der Ems bei Hüntel

14.09.2020

Anfang September begannen bei Hüntel die Geländearbeiten zur Schaffung eines Altarms im Seitenschluss zur Ems. Das Projekt wird gemeinsam vom ASV Hüntel Holthausen als Projektträger und dem LFV Weser-Ems, der die Planung und die fachliche Baubegleitung übernommen hat, durchgeführt.

Mit einer Länge von 230 Metern wird mit dem Altarm ein wichtiger neuer Lebensraum mit vielfältiger Bedeutung für Flora und Fauna geschaffen. Die natürliche Gewässerdynamik, die früher zur Entstehung von Altarmen und Auengewässern geführt hat, wird heute durch die Nutzung der Landschaften weitgehend unterbunden. Umso wichtiger ist es, dass solche Strukturen von Menschenhand geschaffen werden.

Das in Arbeit befindliche Seitengewässer wird eine Verbindung zur Ems erhalten, so dass die aquatischen Organismen einen geeigneten Lebensraum erhalten, von dem aus ein Austausch mit dem Fließgewässer möglich ist. Das Seitengewässer wird dann in Hochwasserphasen und im zeitigen Frühjahr einen wichtigen Rückzugsraum mit geeigneten Habitatsstrukturen zur Fortpflanzung der Wasserbewohner darstellen.

Die Verbindung zur Ems soll über einen 6 bis 8 Meter breiten Graben erfolgen, der das ganze Jahr hindurch eine Wassertiefe von mindestens 1 Meter aufweist. So soll ein freier Wechsel der Organismen zwischen den Gewässern gewährleistet werden.

Der Altarm erhält eine Ausdehnung von etwa 6500 Quadratmetern. Die maximale Wassertiefe wird bei etwa 1,8 Meter liegen. Zu den Uferbereichen wird das Gewässer flach auslaufen.

Das Projekt wird gefördert von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung, der HEH-Essmann-Stiftung, der Naturschutzstiftung des Landkreises Emsland, der Umweltstiftung Weser-Ems und der Stiftung Emsländische Gewässerlandschaften.

Einen eindrucksvollen Videofilm zu dem Projekt findet man auf der Homepage des ASV Hüntel-Holthausen www.asv-huentel-holthausen.de

zurück