Weiße Elster wird Flusslandschaft des Jahres 2020/21

Der gemeinsame Beirat für Gewässerökologie des Deutschen Angelfischerverbandes und der NaturFreunde Deutschlands hat heute die Weiße Elster zur „Flusslandschaft des Jahres 2020/21“ gewählt. Das Fachgremium zeichnet damit einen 257 Kilometern langen Fluss aus, der in Tschechien entspringt, die Bundesländer Sachsen, Thüringen sowie Sachsen-Anhalt miteinander verbindet und schließlich bei Halle in die Saale mündet. Die Weiße Elster gilt als der wichtigste Fluss Mitteldeutschlands, mehr als 1,5 Millionen Menschen leben im 5.300 Quadratkilometer großen Einzugsgebiet. Die offizielle Proklamation ist für den 21. März 2020 in Gera geplant – einen Tag vor dem Weltwassertag.

Die im Zweijahresrhythmus ausgezeichnete Flusslandschaft des Jahres will auf die ökologische, ökonomische und soziokulturelle Bedeutung der Flüsse und der sie umgebenden Landschaften aufmerksam machen, Maßnahmen zur Erhaltung, zum Schutz und zur Renaturierung von Flusslandschaften und ihrer Lebensgemeinschaften initiieren, das Wiedererreichen einer hohen Durchgängigkeit unterstützen und naturnahe Wander- und Erholungsgebiete fördern. Um die komplexen ökologischen Zusammenhänge des jeweiligen Fließgewässers mit seiner Umwelt zu erfassen, wird explizit eine Flusslandschaft gewürdigt und nicht allein der Fluss. Ausgezeichnet werden jeweils Flüsse, die entweder besonders gefährdet sind oder an denen hervorragende Renaturierungsmaßnahmen stattfinden. Die Weiße Elster ist eines der am stärksten belasteten Fließgewässer in Mitteldeutschland und vom verbindlichen Ziel der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie, bis spätestens zum Jahr 2027 einen „guten ökologischen Zustand“ zu erreichen, weit entfernt.

Mit der Flusslandschaft des Jahres 2020/21: Weiße Elster wollen die federführenden NaturFreunde-Landesverbände und Landesanglerverbände in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen die länderübergreifende Zusammenarbeit auf den Gebieten Umwelt- und Naturschutz, sanfter Tourismus, Hochwasserschutz sowie bei der Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie intensivieren. Im Kampagnenzeitraum geplant sind unter anderem die Initiierung von regionsübergreifenden Projekten zur Stärkung der Gewässerstrukturvielfalt, die Ausweisung von sogenannten Natura Trails in den Natura-2000-Gebieten der Kernhandlungsräume Plauen, Gera und Zeitz, verstärkte Besatzmaßnahmen und Fischansiedlung im Einzugsgebiet der Weißen Elster sowie die Stärkung umweltpädagogischer Angebote.

Die öffentliche Aufmerksamkeit, die durch die Verleihung des Ehrentitels erreicht wird, soll zudem genutzt werden, um breite Teile der Öffentlichkeit länderübergreifend einzubeziehen, den Interessensausgleich der unterschiedlichsten Gewässernutzer zu unterstützen und über das Jahr 2021 hinaus auszubauen. Bereits im Vorfeld der Bewerbung organisierten die NaturFreunde Thüringen fünf Flusskonferenzen entlang der Weißen Elster, bei denen sich Vertreterinnen und Vertreter von Angelfischer-, Tourismus-, Naturschutz-, Wander- und Sportvereinen mit den zuständigen Fachämtern über die Potenziale der Flusslandschaft austauschen konnten. Die erste Flusskonferenz am 16. November 2018 in Gera wurde durch den Thüringer Wirtschafts- und Tourismusminister Wolfgang Tiefensee eröffnet.

DAFV

 

Zurück

 

SPORTFISCHERVERBAND IM
LANDESFISCHEREIVERBAND WESER-EMS e.V.

Mars-la-Tour-Str. 4
26121 Oldenburg
Tel. 0441 /801 335
Fax 0441 /81791
info@lfv-weser-ems.de