Urkunden für Gewässerprojekte von Vereinen des LFV Weser-Ems

Am 27. August fand in Hannover die Verleihung des Niedersächsischen Umweltpreises 2018 durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung für herausragende Biotopvernetzungs-Projekte statt. Mit dem Preis wurden Projekte ausgezeichnet, die einen wichtigen Beitrag zur Schaffung eines Biotopverbundes in Niedersachsen leisten.

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Niedersächsischen Landesmuseum Hannover übergaben Umweltminister Olaf Lies und die Vorstandsvorsitzende der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung (NBU), Sigrid Rakow, die Preise an die Gewinner. Eine Fachjury hatte die Projekte aus 46 Wettbewerbsbeiträgen ermittelt.

Umweltminister Olaf Lies: „Die Entwicklung von Biotopverbundsystemen ist eine der wichtigsten Aufgaben im Naturschutz, um nicht nur die Artenvielfalt zu erhalten, sondern auch um den Folgen des Klimawandels entgegen zu wirken. Ich danke daher der Bingo-Umweltstiftung, die das Thema Biotopverbund zu einem wichtigen Förderschwerpunkt der Stiftung entwickelt hat. Jedes einzelne Projekt, das an der Auslobung des diesjährigen Niedersächsischen Umweltpreises teilgenommen hat, trägt zum Biotopverbund bei. Für Ihr Engagement und Ihre Begeisterung für die Sache möchte ich Ihnen sehr herzlich danken.“

Unter den 46 Teilnehmern befanden sich auch Vertreter aus zwei Mitgliedsvereinen des LFV Weser-Ems, die gemeinsam mit dem Verband Renaturierungsprojekte durchgeführt haben. Der FV Colnrade hat mit seinem Projekt „Renaturierung des Beckstedter Bachs“ an dem Wettbewerb teilgenommen und der SFV Salzbergen mit dem Projekt „Seitengewässer für die Ems“. Beide Vereine wurden für ihre Leistungen mit einer Urkunde gewürdigt.

Zurück