Projekt "ErlebnisNATUR - Ist doch Ehrensache" gestartet

Am 22. Mai 2018 fiel der Startschuss für das zweijährige Pilotprojekt „ErlebnisNATUR – ist doch Ehrensache“, eine landesweite Qualifikationsoffensive für Jäger und Angler, im Rahmen derer neue und innovative Bildungsangebote für Kinder im Alter von 6 und 10 Jahren entwickelt und umgesetzt werden. Die Schirmherrschaft hat Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne übernommen: „Ich freue mich sehr, dass die Jäger und Angler dieses Projekt initiiert haben. Es bringt ehrenamtlich motivierte Fachleute aus Natur und Umwelt mit Pädagoginnen und Pädagogen zusammen. Diese Kombination und die landesweite Umsetzung des Projektes sind einzigartig und werden die Bildungslandschaft Niedersachsens beleben und nachhaltig bereichern“, so der Kultusminister bei der heutigen Vorstellung des Projektes.

Jäger und Angler sind seit vielen Jahrzehnten ehrenamtlich im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) aktiv – in Zeiten zunehmender Naturentfremdung wichtiger denn je: „Für Jäger und Angler ist es ein zentrales Anliegen, Kindern fundiertes Wissen über Natur und Umwelt und die Zusammenhänge der heimischen Flora und Fauna auf spannende Art näher zu bringen. Deshalb freuen wir uns, gemeinsam diese landesweite Qualifizierungsoffensive auf den Weg zu bringen zu können“, so Helmut Dammann-Tamke, Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen, stellvertretend für die drei Landesverbände.   

Dank der finanziellen Förderung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung kann die Qualifizierung kostenfrei für die Ehrenamtlichen angeboten werden. Der Geschäftsführer der Stiftung, Karsten Behr: „Es ist uns eine große Freude, diese besondere Initiative mit 295.000 € zu unterstützen. Dieses bisher größte Förderprojekt der Stiftung im Bereich Umweltbildung ist ein wunderbares Gemeinschaftsprojekt, das vielfältiges Engagement bündelt und vielen Kindern in Niedersachsen praktische Naturerlebnisse ermöglichen wird.“

Das SCHUBZ Umweltbildungszentrum als Lüneburger Bildungskompetenzzentrum ist mit der landesweiten Umsetzung beauftragt. „Uns liegen natürlich die Kinder sehr am Herzen – sie gilt es für Natur und Umwelt zu begeistern. Jäger und Angler sind hier als authentische Fachleute in der Natur wichtige Multiplikatoren“, erläutert Dr. Frank Corleis, Leiter des SCHUBZ. „Wir bereichern mit dieser Qualifizierungsoffensive zudem das bereits etablierte Netzwerk der außerschulischen Lernstandorte in einer Bildung für nachhaltige Entwicklung in Niedersachsen um die fachliche Expertise der Jäger und Angler – ein zusätzlicher Mehrwert für alle Beteiligten.“  

„ErlebnisNATUR – Ist doch Ehrensache“ bringt ehrenamtliches Engagement in der Umweltbildung, einer der Schwerpunkte von Bildung für nachhaltige Entwicklung, an Niedersachsens Schulen. Im Rahmen der Qualifizierungsoffensive wird ein landesweites Netzwerk aus Umweltpädagog/innen und ehrenamtlichen Jägern und Anglern aufgebaut, das langfristig das Naturerleben von Kindern fördert. Mit einem Projektbudget von 450.000 Euro werden über die Projektlaufzeit von zwei Jahren Schulungen angeboten und zeitgemäße pädagogische Erlebnistools für Kinder im Grundschulalter entwickelt, ausprobiert und etabliert.          

Die drei anerkannten Naturschutzverbände, Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. als Projektträger, Angelverband Niedersachsen e.V. und Sportfischerverband im Landesfischereiverband Weser-Ems e.V. als Projektpartner schulen gemeinsam mit dem SCHUBZ Lüneburg und sechs weiteren Umweltbildungs- bzw. Waldpädagogikzentren Niedersachsens 100 Ehrenamtliche aus ihrer Mitgliederschaft. Das Besondere: durch die regionale Verteilung der Zentren wird eine landesweite Umsetzung ermöglicht. 

Die Bildungsmaterialien für die Kinder sind darauf ausgelegt, Interesse und Freude an der heimischen Natur zu wecken. Didaktische Methoden sind daher verschiedene Rätsel, Spiele, Experimente sowie das eigenständige Ausprobieren und Erkunden. Die Kinder lernen die verschiedenen Naturraumtypen Niedersachsens kennen. Von der Küstenregion im Norden des Landes über Geest und Börde bis hin zum Harz im Süden werden sowohl im aquatischen wie im terrestrischen Bereich spannende Zusammenhänge vermittelt. Ein „Entdeckermobil“ unterstützt durch eine Art Wanderausstellung mit modernen pädagogischen Methoden das spielerische Erleben der Kinder und ist von den qualifizierten Ehrenamtlichen flexibel einsetzbar.

.

Zurück