LFV Sportfischertag 2018 an der Thülsfelder Talsperre

Viel besser konnten die äußeren Bedingungen am Sportfischertag 2018 gar nicht sein, am 02. September, einem herrlichen Spätsommertag mit strahlendem Sonnenschein und angenehmen 22 Grad. Da mochte sich keiner der 45 Angler aus 12 Mitgliedsvereinen über das Wetter beschweren. Auch über das Beißverhalten der Fische konnte man sich nicht beklagen.

Die bevorzugte Methode des Friedfischangelns war wie immer an der Thülsfelder Talsperre das Feedern. Und immer wieder und an nahezu allen Angelplätzen konnte man dabei beobachten, dass der Futterkorb kaum im Wasser war, als es an der Rutenspitze wackelte. Überall waren die Fische am Futterplatz. Nur die Größe der Fische entsprach nicht ganz den Wunschvorstellungen. Die meisten Fische waren so klein, dass sie umgehend wieder in ihr Element zurückgesetzt wurden.

Obwohl die Talsperre durchaus bekannt ist für ihre großen Friedfische, insbesondere die kapitalen Brassen, wollte sich kein besserer Fisch blicken lassen. Einige Angler zogen alle Register, um an einen großen Brassen heranzukommen. Der eine ging mit der Wathose den Fischen weit entgegen, der andere setzte mit einem schweren Speedkorb auf extreme Wurfweite, und der nächste versuchte statt mit Maden und Wurm mit Pellets ein Schwergewicht zu überlisten.

Alles nützte nichts, bis kurz vor Ende der Veranstaltung einem Angler doch der eine alles entscheidende Fang gelang. Patrick Kleene vom FV Friesoythe hatte mit einer großen Köderkombination aus Wurm, Made und Mais alles auf eine Karte gesetzt – und damit gewonnen. Denn mit einem einzigen großen Brassen von stattlichen 3150 Gramm konnte er sich den ersten Platz und damit die Königskette sichern.

Wie bei allen Verbandsveranstaltungen wurden die gefangenen Fische der kulinarischen Verwertung zugeführt.

Die Veranstaltung klang bei einem gemeinsamen Imbiss und einer Tombola vor dem Anglerheim an der Talsperre aus. Die Organisation der Veranstaltung lief wie gewohnt professionell. Dabei konnte Bernard Landwehr in diesem Jahr krankheitsbedingt nicht dabei sein. Für ihn ist sein Vereinskollege, Johann Franke, eingesprungen, der ihn würdig vertreten hat. Vom Verband waren der ehemalige Präsident, Bernhard Pieper, und Gerold Martin aus der Jugendabteilung mit dabei, um sich für einen reibungslosen Ablauf einzusetzen. Allen Beteiligten gilt ein großer Dank für ihr Engagement bei der gelungenen Veranstaltung an der Thülsfelder Talsperre.

 

 

 

Zurück