Gewässerwartelehrgang 2018 des LFV Weser-Ems in Wehnen

Der LFV Weser-Ems führte in der Überbetrieblichen Aus- und Weiterbildungsstätte Wehnen vom 5. bis 9. November seinen jährlichen Gewässerwartelehrgang durch. Auf dem Programm standen Ökologie der Fische, chemische Gewässeruntersuchungen, Bewirtschaftung von Gewässern, Anatomie der Fische, Fischkrankheiten und weitere für die Fischerei relevante Themen.

Als Referenten zu den verschiedenen Themen konnten wieder bekannte Fachleute gewonnen werden wie Günter Brüning, Landwirtschaftsdirektor a. D., Lutz Meyer, Dipl. Biol., LAVES Hannover, Dipl.-Biol. Philipp Oberdörffer, stellv. Fachbereichsleiter Fischerei, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Dipl.-Biol. Dr. Jens Salva, Landesfischereiverband Weser-Ems e.V., Dipl.-Biol. Dr. H. Schmidt, Universitätsklinik Münster, Bodo Zaudtke, Referent für Gewässer-, Natur- und Umweltschutz des Sportfischerverbandes, B. Strache, Klärwerksmeister, Uwe Vierke, EPHK a.D., Dr. Reinhard Rosengarten, Fachtierarzt, Georgsmarienhütte, und Prof. Dr. Arne W. Nolte, AG Ökologische Genomik, Uni Oldenburg.

Zum letzten Mal zählte in diesem Jahr Günter Brüning zum Kreis der Referenten. Er gehörte 1978 zu den Initiatoren der Ausbildungsveranstaltung und war seitdem eine feste und zuverlässige Größe unter den Ausbildern des Lehrgangs. Mit dem ehemaligen Präsidenten des Landesfischereiverbandes Weser-Ems wurde ein verdienter Kollege aus dem Referententeam verabschiedet, dem der Verband zu großem Dank für seinen langjährigen Einsatz verpflichtet ist.

In diesem Jahr verzeichnete der Lehrgang 46 Teilnehmer. Seit Beginn der Gewässerwarteausbildung haben damit über 1300 Teilnehmer den Lehrgang absolviert. Neben den Mitgliedern aus den Vereinen des LFV Weser-Ems haben dabei auch immer wieder Angler von Vereinen außerhalb des Verbandsgebietes teilgenommen. Das zeigt, dass die Ausbildung auch über die Grenzen des Verbandsgebietes hinaus einen guten Ruf genießt.

 

Zurück