ErlebnisNATUR: Qualifizierung der Ehrenamtlichen in Ahlhorn

Am Samstag, den 10. August 2019 fand die 2. Qualifikation der Ehrenamtlichen Angler und Jäger in der Umweltbildung im Rahmen des Projektes „ErlebnisNATUR – ist doch Ehrensache“ statt. Ort der Veranstaltung war das Waldpädagogikzentrum in Ahlhorn. Teilgenommen haben 18 Ehrenamtliche aus Jäger- und Anglerschaft, die im Laufe ihrer Ausbildung bereits Erfahrung mit Schulklassen bei der Unterrichtung in der Natur gesammelt haben. Die Ehrenamtlichen sind dabei in Begleitung eines hauptberuflichen Pädagogen mit den Kindern im Wald und an Gewässern unterwegs gewesen und haben sie in praktischer Naturkunde unterrichtet, wobei es unter anderem um die Bestimmung von Tieren und Pflanzen und um die Zusammenhänge in den Naturlandschaften ging. Die dabei gewonnenen Erfahrungen bildeten einen Schwerpunkt der Veranstaltung. Man tauschte sich darüber aus, wie das Interesse der Kinder an der Thematik gewesen ist, auf welche Weise man an das Thema herangegangen ist und wie man die Kinder dabei am besten erreichen konnte.     

Nachdem das Projekt, an dem sich Landesfischereiverband Weser-Ems, der Anglerverband Niedersachsen und die Landesjägerschaft Niedersachen beteiligen, mit der Konzeption, einer Testphase Anfang 2018 und anschließender Überarbeitung des Schulungsmaterials startetet, folgte die erste Qualifikation der Ehrenamtlichen zu Beginn des Jahres 2019. Daran schloss sich ein Coaching an und nunmehr die zweite Qualifikation der Ehrenamtlichen. Damit nähert sich das Projekt allmählich dem Ende, zu dem abschließend ein zweites Coaching durchgeführt wird.   

Das Projekt wird aber auch danach noch mit einigen zusätzlichen Elementen fortgeführt. Dazu gehört beispielsweise das Entdeckermobil, das in Ahlhorn vorgestellt und von den Referentinnen Dr. Nadin Hermann und Dipl. Ing. Sandra Harms vom Umweltbildungszentrum der Hansestadt Lüneburg SCHUBZ erläutert wurde. Bei dem Entdeckermobil handelt es sich um einen begehbaren Anhänger, in dem ein Panorama die niedersächsischen Naturräume vom Harz bis zur Nordseeküste darstellt. Dazu kann man sich Texte anhören, die spannende Informationen zu den Landschaften in Niedersachsen und ihrer natürlichen Vielfalt bieten.     

Ergänzend zu dem Innenbereich gibt es Aktionsboxen, die außerhalb des Wagens aufgestellt werden können. Auf spielerische Weise können Kinder daran Informationen und Fakten zum Angeln und Jagen sowie über Fische und Wildtiere gewinnen. Das Entdeckermobil wird vom 05. bis 08. Dezember 2019 von der Landesjägerschaft Niedersachsen gemeinsam mit dem Sportfischerverband Weser-Ems und dem Anglerverband Niedersachsen auf der Messe Pferd und Jagd in Hannover vorgestellt. Ab 2020 können Angelvereine und Kreisjägerschaften das Mobil ausleihen. Für Angelvereine ist das eine gute Gelegenheit, damit bei Vereinsfeierlichkeiten eine Attraktion und eine Möglichkeit der Fortbildung für Kinder zu bieten. Auf Wunsch kann man sich das Mobil sogar komplett nachbauen lassen.      

Das zweijährige Pilotprojekt „ErlebnisNATUR – ist doch Ehrensache“, eine niedersachsenweite Qualifikationsoffensive für Jäger und Angler, im Rahmen derer neue und innovative Bildungsangebote für Kinder im Alter von 6 und 10 Jahren entwickelt und umgesetzt werden. Angler und Jäger sind seit vielen Jahrzehnten ehrenamtlich im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) aktiv – in Zeiten zunehmender Naturentfremdung wichtiger denn je.        

Dank der finanziellen Förderung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung kann die Qualifizierung kostenfrei für die Ehrenamtlichen angeboten werden. Das SCHUBZ Umweltbildungszentrum als Lüneburger Bildungskompetenzzentrum ist mit der landesweiten Umsetzung beauftragt.   „ErlebnisNATUR – Ist doch Ehrensache“ bringt ehrenamtliches Engagement in der Umweltbildung, einer der Schwerpunkte von Bildung für nachhaltige Entwicklung, an Niedersachsens Schulen. Im Rahmen der Qualifizierungsoffensive wird ein landesweites Netzwerk aus Umweltpädagog/innen und ehrenamtlichen Jägern und Anglern aufgebaut, das langfristig das Naturerleben von Kindern fördert. Mit einem Projektbudget von 450.000 Euro werden über die Projektlaufzeit von zwei Jahren Schulungen angeboten und zeitgemäße pädagogische Erlebnistools für Kinder im Grundschulalter entwickelt, ausprobiert und etabliert.          

Die drei anerkannten Naturschutzverbände, Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. als Projektträger, Angelverband Niedersachsen e.V. und Sportfischerverband im Landesfischereiverband Weser-Ems e.V. als Projektpartner schulen gemeinsam mit dem SCHUBZ Lüneburg und sechs weiteren Umweltbildungs- bzw. Waldpädagogikzentren Niedersachsens 100 Ehrenamtliche aus ihrer Mitgliederschaft. Das Besondere: durch die regionale Verteilung der Zentren wird eine landesweite Umsetzung ermöglicht.  Die Bildungsmaterialien für die Kinder sind darauf ausgelegt, Interesse und Freude an der heimischen Natur zu wecken. Didaktische Methoden sind daher verschiedene Rätsel, Spiele, Experimente sowie das eigenständige Ausprobieren und Erkunden. Die Kinder lernen die verschiedenen Naturraumtypen Niedersachsens kennen. Von der Küstenregion im Norden des Landes über Geest und Börde bis hin zum Harz im Süden werden sowohl im aquatischen wie im terrestrischen Bereich spannende Zusammenhänge vermittelt. Ein „Entdeckermobil“ unterstützt durch eine Art Wanderausstellung mit modernen pädagogischen Methoden das spielerische Erleben der Kinder und ist von den qualifizierten Ehrenamtlichen flexibel einsetzbar.

Im April 2019 wurde das Projekt als UN-Dekade Projekt „Biologische Vielfalt“ prämiert.           

 

Zurück

 

SPORTFISCHERVERBAND IM
LANDESFISCHEREIVERBAND WESER-EMS e.V.

Mars-la-Tour-Str. 4
26121 Oldenburg
Tel. 0441 /801 335
Fax 0441 /81791
info@lfv-weser-ems.de