Bericht der Stiftung "Emsländische Gewässerlandschaften"

Nach dem Tod von Hans Dieter Boven hat Norbert Rogge als 2. Vorsitzender der Stiftung vorübergehend die Leitung übernommen. Am 07. November 2018 trafen sich der Vorstand und das Kuratorium im Hotel „Zur Emsbrücke“ in Lathen. Da Norbert Rogge nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung stehen wollte, wurde an diesem Abend ein neuer Vorsitzender gewählt. Als neuer Vorsitzenden wurde Hermann Buss-Strotmann vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Georg Schomaker ist weiterhin der Schriftführer. Am 03. April 2019 kam der Vorstand mit dem Kuratorium im Vereinsheim des SAV Haren zusammen, um weitere anstehende Projekte zu besprechen. Ein bereits fertiggestelltes Projekt bildet das Nebengewässer des Mersbachs, der in Verbindung mit der Ems steht. Das Nebengewässer Mersbach gilt als Laichhabitat und dient der Ansiedlung der Quappe. Beim diesjährigen Niedersächsischen Wettbewerb „Bach im Fluß“ wurde der SAV Haren für das Projekt mit dem 2. Preis ausgezeichnet. An dieser Stelle möchte sich der SAV Haren bei Herrn Dr. Jens Salva für die Beratung und freundliche Unterstützung recht herzlich bedanken.

Die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion, Frau Gitta Connemann, wurde aufmerksam auf das preisgekrönte Renaturierungsprojekt und gratulierte mit einem Glückwunschschreiben.

Außerdem hatte der SAV Haren sich mit dem Projekt um den Klimaschutzpreis 2018 beworben. Die Arbeit wurde mit dem 2. Preis belohnt.

Es stehen drei weitere Projekte an, diese sind noch in der Planung.

1. Wörmer in Wesuwe

Dr. Jens Salva berichtete zum Planungsstand, dass der Landkreis Emsland die wasserrechtliche Genehmigung erteilt habe. Die Stadt Haren steht mit dem FV Wesuwe in Verbindung um einen gemeinsamen Weg der Finanzierung zu finden.

2. Seitengewässer Lathen

Die benötigte Zeichnung hat Herr Salva vom Ingenieurbüro erhalten. Diese wurde Herrn Reiners vom Landkreis zur Prüfung vorgelegt. Jetzt muss noch das Notwendigste geklärt werden, z.B. Unterhaltung des Deiches und Durchstich zum DEK, Darstellung der Grenzen zu den Nachbargrundstücken, Zeitplan und Anfahrtswege etc.

3. Laichhabitat Hüntel – Holthausen

Der ASV Hüntel – Holthausen, so berichtete der Gewässerwart Willi Voß, habe die Plangenehmigung vom Landkreis erhalten. Etwa 10.500 Kubikmeter Erdreich müssen ausgehoben und verwertet werden. Es hat sich ein Landwirt bereit erklärt, den Boden auf seine Felder auszubringen, was allerdings erst im September/Oktober möglich ist. Dr. Jens Salva ergänzte noch, dass wegen möglicher Uferabbrüche und Ablagerungen der Verein verantwortlich sein würde. Diese Forderung kann man aber abwenden, wenn nach Erledigung der Arbeiten der ordnungsgemäße Zustand festgestellt wird.

Das Projekt Varloher Graben in Meppen soll zu einem späteren Zeitpunkt in Angriff genommen werden.

Die Stiftung Emsländische Gewässerlandschaften wird rein ehrenamtlich betrieben. Gelder der Stiftung kommen ausschließlich den Gewässerprojekten zugute. Spenden für die Stiftung und damit für Gewässerprojekte sind natürlich jederzeit willkommen. Von zwei Firmen wurde die Spende ansehnlicher Beträge zugesagt. Eine Spende in Höhe von 161,12 Euro wurde vom SAV Haren verbucht. Der SAV hat auf seiner letzten Mitgliederversammlung eine Sammelbüchse aufgestellt, und prompt wurde gespendet. Dies dürfte eine Anregung für alle Vereine sein.

 

Hans Nintemann

 

Zurück

 

SPORTFISCHERVERBAND IM
LANDESFISCHEREIVERBAND WESER-EMS e.V.

Mars-la-Tour-Str. 4
26121 Oldenburg
Tel. 0441 /801 335
Fax 0441 /81791
info@lfv-weser-ems.de