Angelwochenende der Jugendlichen unter 14 Jahre in Thülsfelde

Das letzte Wochenende im September war reserviert für 7 Kids unter 14 Jahre ohne Fischerprüfung für ein Angelwochenende im Verbandshaus an der Thülsfelder Talsperre. Die Jugendlichen haben bei den Jugend-Sportfischertagen in Süd- Moslesfehn in den Disziplinen Angeln, Casting sowie Umwelt-, Natur- und Tierschutz reichlich Punkte gesammelt und so die Reise gewonnen.    
Mit Jennifer Schmitz, Referentin für die weibliche Jugend, Jörg Wachtmeester, Referent für Casting und mir, kommissarischer Referent für Umwelt-, Natur- und Tierschutz und Verbandsjugendleiter stand den Jugendlichen ein erfahrenes Betreuerteam zur Seite.  
Leider gab es so kurzfristig drei Absagen, dass wir keine Ersatzkandidaten mehr besorgen konnten. Aber so hatten Florian, Lukas, Gabriel und Leon persönliche Angelguides mit intensiver Betreuung. Schnell wurden die ersten Fische gefangen. Gabriel konnte seien ersten Wels fangen, Florian freute sich über seinen ersten Hecht und Lukas staunte nicht schlecht, als eine Teichmuschel an seinem Haken hing. Mit der Dunkelheit kam die Kälte und die Bisse ließen noch. Zurück in der Hütte gab es Hamburger zum Sattessen, und kurz danach kehrte Ruhe ein.    
Samstag wurde nach einer kurzen Nacht zeitig aufgestanden. Ein Besuch im Tier- und Freizeitpark sollte bei bestem Sonnenwetter stattfinden. Jede Menge exotische und einheimische Tiere wurden bestaunt und zum Teil auch gestreichelt. Fast alle Fahrgeschäfte wurden ausgiebig ausprobiert und erprobt. Ein Highlight war das neue Wikingerland mit seinen Attraktionen. Am frühen Nachmittag ging es wieder ans Wasser und es wurde geangelt bis zur Dunkelheit. Leider blieben die richtig großen Fische im Wasser, aber alle haben gefangen. Sogar Jennifer hat ihren ersten Hecht der Thülsfelder Talsperre fangen können. Es ist eine bunte Palette der verschiedensten Fischarten zusammengekommen: Rotaugen, Rotfedern, Brassen, Güstern, Hechte, Wels und Zander konnten angelandet werden.      
Auch am Sonntagmorgen wurden noch einige kleinere Fische gefangen. Aber dann hieß es aufräumen und Sachen packen. Alle zusammen haben wir die Hütte aufgeklart und schon standen die ersten Eltern am Tor, um ihre Schützlinge wieder wohlbehalten in Empfang zu nehmen.           
Es wurde noch kurz ein bisschen gefachsimpelt und Anglerlatein ausgetauscht, bevor alle ihre Heimreise antraten. Ein schönes Wochenende bei bestem Wetter mit wissbegierigen und angelverrückten Jugendlichen ging zu Ende. So macht Jugendarbeit Spaß und Freude. Bedanken möchte ich mich bei Jenny und Jörg für die beispielhafte Zusammenarbeit. Die beiden sind mir mittlerweile ans Herz gewachsen und weit mehr als nur Vorstandskollegen.

Torsten Kampf
Verbandsjugendleiter

Zurück