SPORTFISCHERVERBAND IM
LANDESFISCHEREIVERBAND WESER-EMS E.V.

Aalmonitoring in Herbrum an der Ems 2021

Das Aalmonitoring in Herbrum an der Ems geht für dieses Jahr dem Ende entgegen. Leider war der Aufstieg der Glasaale alles andere als zufriedenstellend. Das Wasser war von März bis Mitte April viel zu kalt. In dieser Zeit konnte ich nicht einen Glasaal registrieren. Im letzten Drittel des Aprils schöpfte ich wieder etwas Hoffnung, weil ich in den ersten beiden Nächten ungefähr 1250 Glasaale fangen, messen und zurücksetzen konnte. Das war es aber auch schon.

In den folgenden Nächten waren es deutlich weniger Individuen. Für das Emssystem reicht das bei weitem nicht aus. Im Gegensatz zu den letzten Jahren kamen auch kaum Stichlinge in der Fischtreppe an. Das einzige was man beobachten konnte, war eine wahre Invasion von kleinen Wollhandkrabben, die den Weg aus dem Brackwasser in die Ems genommen hatten. Die Angler wird es „freuen“...

Nun bleibt uns nichts anderes, als wieder auf das nächste Jahr warten, in der Hoffnung auf einen besseren Aufstieg der kleinen Aale.

 

Bodo Zaudtke

zurück