SPORTFISCHERVERBAND IM
LANDESFISCHEREIVERBAND WESER-EMS E.V.

Sportfischertag an der Thülsfelder Talsperre

06.09.2021

Petrus hat es nicht sonderlich gut gemeint mit den 30 Anglern aus den Mitgliedsvereinen, die sich am 05. September zum Sportfischertag an der Thülsfelder Talsperre einfanden. Zwar wurden gar nicht einmal so wenige Fische gefangen, aber sie waren fast ausschließlich untermaßig.

Als der Angeltag mit einer Talsperre im Nebel begann, mutmaßten einige Angler, dass das gar nicht schlecht wäre für ein gutes Beißen. Nachdem diese Erwartung enttäuscht wurde, hofften einige darauf, dass der Durchbruch der Sonne gegen Mittag zum Einsetzen des Beißens größerer Fische führen könnte. Aber auch diese Hoffnung wurde enttäuscht.

Und so kam es zu dem noch nie dagewesenen Fall, dass sämtliche Teilnehmer des Sportfischertages gerade einmal zwei Fische zum Wiegen brachten. Dabei konnte sich Matthias Bohlsen mit einer Güster von 322 Gramm durchsetzen und sich als Fänger des größten Fisches des Tages feiern lassen. Den zweiten Fisch, eine 234 Gramm schwere Güster steuerte Thomas Kaiser vom FV Wildeshausen bei. Wenn man so will, ein zweiter Platz mit großem Abstand vor allen weiteren Fängen.

Obwohl solch schlechte Fänge schon auf die Stimmung schlagen können, ließ sich keiner die Laune verderben. Immerhin konnten ja alle einen schönen Tag im Freien bei angenehmem Wetter genießen. Und beim Sportfischertag geht es ja schließlich immer auch um das Beisammensein. Nach dem Angeln gab es beim Anglerheim an der Talsperre schließlich noch eine kleine Stärkung.

Und damit, wenn schon keine Fische erbeutet wurden, nicht auch noch alle mit leeren Händen nach Hause gehen müssen, fand noch eine Verlosung von Angelgeräten und Zubehör statt.

Bernd Landwehr hat die Veranstaltung wieder einmal perfekt organisiert. Das einzige, was schief ging: Er hatte sich mit einem großen Behälter darauf vorbereitet, schön viele Weißfische für die kulinarische Verwertung mitzunehmen. Damit hat es leider dieses Mal nicht geklappt.

zurück